Wir sollten uns kennen lernen!

„Film spricht viele Sprachen“ stellt der Österreichische Regisseur Gustav Deutsch fest -- und vielleicht muss man sogar hinzufügen: „Film spricht alle Sprachen“, über alle Kontinente und Altersgrenzen hinweg: Alle Menschen können wir mit diesem universellen Medium erreichen. Die LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. begeistert seit mittlerweile über sechs Jahrzehnten junge Menschen und Erwachsene aus der Jugendarbeit für den Film in allen seinen Erscheinungsformen.

Dabei machen wir auch vor neuen Spielarten und Erzählweisen nicht halt: Neben dem klassischen Film in all seinen Variationen sind wir ein Verband für alle Art von Bewegtbildern -- und von Bildern, die bewegen:

Denn diese bewegten Bilder erreichen uns heute in vielfältiger Form nahezu überall. Sie zu lesen und zu dechiffrieren bezeichnen wir mit dem weiten Begriff der Medienkompetenz. Medienkompetenz beinhaltet aber auch Bilder nicht nur zu lesen, sondern sie auch zu produzieren -- und damit Wirklichkeit zu gestalten. Gleichzeitig sind die Herstellungswerkzeuge für bewegte und bewegende Bilder in den letzten Jahren immer leichter verfügbar und damit auch demokratischer geworden.

All diese Werkzeuge weiter zu entwickeln, zu vermitteln, sie als sinnvolle Techniken einzusetzen in der kulturellen Bildung, das sehen wir als eine unsere Aufgaben. Aktive und rezeptive Medienarbeit bilden weiterhin den Kernbereich der Aktivitäten des Verbandes und seiner Mitglieder. Wobei immer wieder das Erkunden neuer Wirklichkeiten und ihre Nutzbarmachung eine bedeutender Bestandteil unserer Kulturellen Bildungsarbeit sind. Also nicht nur der klassischen Film, sondern auch trans- und cossmediale Formate - Games und Storywolds. Dabei gehen wir von dem Verständnis aus, dass Kulturelle Bildung einerseits die Produktion von Kunst und Kultur sowie Teilhabe ermöglicht, infolgedessen stellt sie sich andererseits auch den demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen.

"Ein Verband für bewegte Bilder. Und für Bilder, die bewegen."

Die LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. ...

  • ist Teil eines starken Netzwerkes in der kulturellen Jugendbildung. Als Landesverband im Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF) beteiligt sie sich auf Bundesebene am (jugend-) kulturpolitischen Dialog. Als Mitglied engagiert sie sich u.a. bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. (LKJ) und im Arbeitskreis Kultur (Akku).

  • vertritt in Niedersachsen ca. 80 Mitgliedsvereine und Einzelmitglieder aus mehr als 50 Orten von der Nordsee bis zum Harz und setzt sich für ihre Belange ein.

  • berät Mitglieder und Dritte in Fragen zur nichtgewerblichen Filmarbeit, zur Medienkompetenz, zu aktiver und rezeptiver Medienarbeit und hilft bei Neugründungen.

  • leistet inhaltliche Arbeit bei der Konzeption und Formulierung neuer Ziele der kulturellen Jugendarbeit und setzt diese bei der eigenen Arbeit um.

  • wird von einem achtköpfigen Vorstand mit großem ehrenamtlichen Engagement geführt. Der Vereinssitz ist Osnabrück, die Vorstände leben über ganz Niedersachsen verteilt und treffen sich durchschnittlich im zweimonatigen Turnus, um die Vereinsgeschäfte zu führen. Seit 2015 unterhält der Verband in Osnabrück seine Geschäftsstelle im Medienhaus in der Lohstraße.

  • widmet sich mit Fachtagungen, Seminaren und Workshops innovativen Formaten, wie Games, sozialen Medien und crossmedialem Erzählen: im Rahmen der Konferenz zur trans- & crossmedialen Jugendmedienarbeit (Osnabrück 2014) und bei der Fachtagung Wirklichkeiten gestalten – Games, Film und digitale Medien in der kulturellen Bildung (in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, 2016).

  • leistet langjährig aktive Jugendmedienarbeit mit eigenen Projekten und vermittelt Medienkompetenz, u.a. beim Sommercamp der Jungen Medienszene oder im Rahmen von „Kultur macht stark!“ mit den Filmen „Morgenland“ und „Such mich!“, die mit jugendlichen unbegleiteten Geflüchteten realisiert wurden.

  • versorgt kinolose Orte in der Fläche durch das Mobile Kino Niedersachsen. Es eröffnet besonders im ländlichen Raum Teilhabe an (Medien-) Kultur durch zielgruppenorientierte Filmarbeit und bietet medienpädagogische Angebote für Jugendliche und SeniorInnen. Zum Team gehören fünf festangestellte MitarbeiterInnen in Teilzeit.

  • organisiert die Uelzener Filmtage als Plattform für die Arbeiten junger FilmemacherInnen bis 21 Jahre und kooperiert mit den Niedersächsischen Filmklappen, deren PreisträgerInnen hier automatisch teilnehmen.

  • ist aktiver Partner und Mitveranstalter beim „Sehpferdchen - Filmfest für die Generationen“ und bei den landesweiten „SchulKinoWochen“.

  • fördert mit dem aktuellen Projekt Let´s Play Germany politische Bildung bei Jugendlichen und Fachkräften der Jugendmedienarbeit und nutzt die Mechanismen und medialen Gestaltungsmöglichkeiten von digitalen Games, um gesellschaftliche Themen erlebbar zu machen.